Lasergrundlagen
LASER steht für “Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“, was zu Deutsch “Lichtverstärkung durch stimulierte Emission” bedeutet. Laser verstärken Licht durch die Absorption und Abstrahlung von Energie. Die Laserstrahlung wird durch eine Laserquelle erzeugt. Dabei wird einem Kristallstab (Festkörper-Laser) oder einer speziellen Gasmischung (Gas-Laser) konzentrierte Energie zugeführt. Diese Energiezufuhr kann über Licht (Blitzlampen oder Diodenlaser) oder über eine elektrische Entladung (ähnlich einer Leuchtstofflampe) erfolgen. Der Kristallstab oder das laseraktive Gas wird zwischen zwei Spiegeln angeordnet. Dadurch entsteht ein Lichtresonator, der dem Laserlicht eine bestimmte Richtung gibt und es ständig verstärkt. Ein definierter Anteil des Laserlichts tritt durch einen teilweise durchlässigen Spiegel (Auskoppelspiegel) aus und steht der Materialbearbeitung zur Verfügung. Voraussetzung für die Laserbearbeitung ist die Absorption der Laser- strahlung im Grundmaterial oder in einer Deckschicht. Die Absorption hängt von der Wellenlänge, sprich der Laserbauart, und dem Material ab. Einige Materialien absorbieren die Laserstrahlung ausgezeichnet, andere weniger gut. Laserbearbeitung mit CO2 Laser Der Kohlendioxidlaser, oft auch als CO2-Laser (Synonyme: Kohlenstoffdioxid-Laser oder Kohlenstoffdioxidlaser) bezeichnet, ist ein elektrisch, mit Hilfe einer Blitzlampe oder einer Laserdiode gepumpter Gaslaser. Er zählt neben den Festkörper-Laser zu den am häufigsten und leistungsstärksten industriell eingesetzten Lasern. Er wird vorrangig zur Materialbearbeitung eingesetzt. Laserbearbeitung mit Ytterbium Faserlaser Das Lasermarkieren hat bereits eine große Anwendung zur Kennzeichnung und zur Rückverfolgbarkeit von Bauteilen gefunden. Das Markieren wird auf den unterschiedlichsten Materialien wie z.B. Metallen, Nicht-Metallen, Keramiken, Kunststoffen, Halbleiterbauteilen angewandt. Die Lasermarkierung ist schnell und flexibel. Es können z.B. alphanumerische Zeichen, Grafiken, Logos, Barcodes, etc. auf das Bauteil aufgebracht werden. Anlaßbeschriftung und Tiefengravur sind Möglichkeiten, um unterschiedliche Beschriftungsergebnisse zu erreichen. Aufgrund der hohen Absorption infraroter Strahlung in den meisten Materialien eignet sich der Faserlaser für das Markieren. Die Strahlqualität, das kompakte Design sowie der wartungsfreie Betrieb machen diesen Laser für die Anwendung attraktiv. Mit dem EPILOG Faser- laser lassen sich nahezu alle Metalle markieren. Die CW-Leistung ist beim Markieren dann von großer Bedeutung, wenn es auf eine schnelle und saubere Oberflächenmarkierung ankommt . Weitere Beispiele hierfür sind das Entfernen dünner Schichten auf Glassubstraten, die Anlassmarkierungen auf Stahl, Beschriftung auf IC’s und beschichteten Metallen. Durch die hohe Pulsleistung können auch hochreflektive Materialien wie z.B. Gold, Silber und Aluminium markiert werden. Beispiele hierfür sind die Tiefengravur in Getriebeteile, Automobilkomponenten, Ohrmarken, Keramikfilter, PC-Platinen und Tastaturen.
Kontakt: Laserworld GmbH / Roosstrasse / 8105 Regensdorf / T: 044 840 00 44 / info@laserworld.ch
Schneiden - gravieren - markieren mit modernster Lasertechnologie GRAVIEREN - SCHNEIDEN - BESCHRIFTEN Neu.. wir Drucken!!!
copyright by Laserworld 2017